Ursprünglich war sie ein Model. Doch später entschied sich Cindy Robbins für einen neuen Lebensstil und eine neue Karriere als Yoga-Lehrerin. Jetzt ist sie Expertin für Sivananda und Scaravelli und besitzt ihr eigenes Studio im britischen West Sussex.

ÜBER IHRE SCHÖNHEIT…

“Je älter ich wurde, desto stärker habe ich die Schönheit älterer Frauen wahrgenommen. Ihre Schönheit ist jetzt präsenter, vor allem weil sie auch in der Werbung immer stärker vertreten sind.”
Meine Tante ist 72 und fing vor einem Jahr mit dem Modeln an – können Sie sich das vorstellen? Sie sieht toll aus und hat Falten. Ich sehe sie an und denke, man braucht wirklich kein dickes Make-up aufzutragen. Man braucht keine Schönheits-OPs über sich ergehen zu lassen. Man kann umwerfend aussehen, ohne dass man irgendetwas davon macht.

Ich glaube auch, wenn man mit sich selbst zufrieden ist, zeigt sich das im Gesicht. Denn dann läuft man mit einem Lächeln im Gesicht herum. Und wenn man zufrieden ist und lächelt, lächeln die Menschen meist zurück.

ÜBER IHR MAKE-UP...

Ich benutze generell viel roten Lippenstift. Wenn ich ausgehe, trage ich ein bisschen Mascara auf und vielleicht eine getönte Feuchtigkeitscreme. Aber ich mag den Look, den ich in dieser Anzeige habe, denn so sehe ich sonst nie aus. Es ist fantastisch. Mit Wendy Rowe zu arbeiten, macht richtig Spaß, weil sie so unheimlich nett ist – und sie hatte massig Tipps für mich. Sie kennt sich auch sehr gut damit aus, wie man die Haut vorbereitet. Sie wird gründlich gereinigt und das macht nicht jeder Make-up-Artist. Darum geht es, man muss dafür sorgen, dass die Haut gut vorbereitet ist, bevor man das Make-up aufträgt. Wenn man die Haut gereinigt und eine gute Feuchtigkeitscreme verwendet hat, bekommt das, was man darüber aufträgt, eine ganz andere Wirkung. Und man braucht weniger davon. Ich glaube, auch bei Foundation ist weniger mehr. Vor allem wenn man älter wird. Ich habe festgestellt, dass ich jetzt weniger Foundation verwende als jemals zuvor. Tatsächlich nur die getönte Feuchtigkeitscreme. Manchmal verwende ich nur Sonnencreme und Concealer unter den Augen und um die Nase – an den Stellen, wo ich es brauche. Ich trage Make-up nur selten auf das ganze Gesicht auf.

ÜBER IHRE ARBEIT ALS YOGA-LEHRERIN…

Ich fand Yoga eine wirklich gute Methode, vollkommen zu entspannen. Es geht nicht nur darum, an einem Yoga-Kurs teilzunehmen. Man tankt einfach neue Kräfte. Man macht es, um ein gutes Körpergefühl zu entwickeln und sich gut zu fühlen. Und wenn wir alle zusammen im Kurs sind, fühlen wir alle dasselbe. Alle Teilnehmer scheinen nach dem Kurs irgendwie glücklicher zu sein. Nicht nur als Lehrerin, sondern auch auf rein privater Ebene, ist das für mich ein sehr erfüllendes Gefühl.

MEHR ENTDECKEN